25 Instagram-Tipps für Unternehmen

No Comments

Das soziale Bildnetzwerk Instagram ist längst keine Modeerscheinung mehr am Online-Himmel, sondern eine feste Größe unter den sozialen Netzwerken, die man definitiv nicht außer Acht lassen sollte. Vor allem die jüngere Generation hält sich mittlerweile vermehrt auf Instagram auf und schenkt Facebook nicht mehr so viel Beachtung wie früher. Worauf also noch warten? Ein Instragram-Account ist schnell und einfach angelegt!

Damit beim Einstieg in das soziale Netzwerk und der späteren Account-Pflege nichts schief geht, haben wir hier die wichtigsten Tipps für eine erfolgreiche Instagram-Strategie zusammen gestellt:

1. Biografie ausfüllen

Bevor man damit anfängt, fleißig Bilder zu machen und zu veröffentlichen, sollte man als erstes seine Biografie ausfüllen. Dadurch erfahren potenzielle Fans, wer hinter dem Profil steckt, was es ihnen einfacher macht, den „Follow-Button“ zu klicken.

2. Lernen, bessere Bilder mit dem Handy zu machen

Übung macht den Meister! Man braucht längst keine Profi-Kamera mehr um schöne Schnappschüsse zu machen. Die meisten Smartphone-Kameras reichen vollkommen aus. Also am besten alle möglichen Motive aus unterschiedlichen Perspektiven fotografieren, bis man ein Gefühl dafür bekommt, wie die schönsten Bilder entstehen.

3. Großartige Bilder teilen

Die Bilder, die auf Instagram am erfolgreichsten sind, sind in der Regel atemberaubende Landschaftsaufnahmen. Selbstverständlich wird man nicht nur solche Bilder schießen können, man sollte sich allerdings vornehmen, mindestens ein mal in der Woche ein solches Bild zu teilen.

4. Instragram-Filter kennenlernen

Instagram bietet jede Menge vordefinierter Filter, mit denen man seinem Bild das gewissen Etwas verleihen kann. Auch hier gilt: Probieren geht über Studieren! Meine persönlichen Lieblingsfilter sind X-Pro II und Hefe, aber das ist Geschmackssache.

5. Weitere Bildbearbeitungs-Apps ausprobieren

Wem die Instagram-Filter nicht ausreichen, der kann seine Bilder selbstverständlich auch noch mit anderen Apps bearbeiten. Mein persönlicher Favorit ist Snapseed, es gibt aber noch unzählige andere. Hier muss jeder für sich herausfinden, mit welcher App er am besten zurecht kommt.

6. Handlungsbögen überlegen

Ein Bild auf Instagram kann für sich selbst stehen oder in Verbindung mit anderen Bildern eine Geschichte erzählen. Zeit für Kreativität: Geschichte ausdenken und eine Bildserie daraus machen.

7. Bildkollagen

Bildkollagen sind eine wundervolle Möglichkeit, mehr Inhalte mit nur einem Bildupload zu teilen und für etwas Abwechslung im Foto-Stream der Fans zu sorgen. Dafür kann man zum Beispiel Pic Collage verwenden, es gibt aber natürlich auch hier unzählige andere Apps, mit denen das ebenfalls funktioniert.

8. Bildern Text hinzufügen

Sogenannte Memes erfreuen sich im Internet großer Beliebtheit und werden vor allem von der jüngeren Generation oft weiter verschickt oder direkt geteilt. Das kann natürlich auch jedes Unternehmen für sich nutzen, indem es kreative und lustige Wort-Bild-Kombinationen veröffentlicht.

9. Video Clips nutzen

Letztes Jahr hat Instagram die Möglichkeit eingeführt, auch kurze Videos mit seinen Freunden und Followern zu teilen. Wer es schafft, interessante oder lustige Momentaufnahmen zu filmen, sollte das unbedingt tun, da vor allem Short-Clips immer beliebter werden.

10. Die Unternehmensgeschichte erzählen, ohne zu verkaufen

Dieser Punkt scheint für einige immer noch das große Problem zu sein. Aber gerade die jüngere Generation reagiert sehr sensibel auf Werbefluten in sozialen Netzwerken und entfolgt einer Marke schneller, als man gucken kann. Daher ist es besonders wichtig, die Unternehmensgeschichte ohne direkte Verkaufsbotschaft zu erzählen. Die Bilder sollen den Fans in erster Linie gefallen und sie nicht zum Kaufen überreden.

11. Einblicke hinter die Kulissen bieten

Wer Einblicke hinter die Kulissen des Unternehmens bietet, gibt selbigem ein Gesicht und macht es für Fans sympathischer und interessanter. Man darf also gerne auch mal lustige Bilder vom Arbeitsalltag teilen. Wir sind alle nur Menschen und wer sich traut, das zu zeigen, sammelt viele viele Sympathiepunkte bei Followern und denen, die es noch werden sollen.

12. Den eigenen Lifestyle präsentieren

Das Teilen von Lifestyle-Fotos ist eine weitere Option, seine Unternehmensgeschichte zu erzählen ohne direkte Werbebotschaften auszusenden. Hierbei ist wichtig zu beachten, dass die ausgewählten Fotos auch wirklich zum Unternehmen passen. So kann ein junges, hippes T-Shirt-Unternehmen zum Beispiel ein Foto von einem außergewöhnlichen Graffiti teilen, eine seriöse Versicherungsgesellschaft sollte davon aber eher absehen, da es nicht zum Unternehmensbild passt.

13. Neue Möglichkeiten zeigen, ein Produkt zu benutzen

Um seine Produkte auf Instagram zu bewerben, kann ein Unternehmen auf Fotos oder in Video-Clips neue Arten zeigen, wie man das Produkt benutzen könnte. Da der Mehrwert für den Follower im Vordergrund steht, ist ihm die Werbebotschaft nicht unbedingt bewusst und wird daher nicht als störend empfunden.

14. Vorschau neuer Produkte

Bevor neue Produkte auf den Markt kommen, können diese exklusiv den Instagram-Followern vorgestellt werden. Diese Strategie ist allerdings extrem unternehmensabhängig. Wer eine ältere Zielgruppe hat, sollte darauf eher verzichten, da die Zielgruppe unter Umständen überhaupt nichts davon mitbekommt.

15. Neue Mitarbeiter vorstellen

Sobald ein neuer Mitarbeiter eingestellt wird, kann ein Foto von ihm oder ihr gemacht und auf Instagram gepostet werden. Diese Art von Bildern unterstützt die Follower dabei, eine persönliche Beziehung zum Unternehmen aufzubauen.

16. Relevante Hashtags benutzen

Hashtags sind unglaublich wichtig, um die Instagram-Nutzer auf seine Bilder aufmerksam zu machen. Um die richtigen Hashtags für seine Bilder zu finden, kann man sich vorher ähnliche Inhalte anschauen, um herauszufinden, welche Hashtags große Aufmerksamkeit erzielen.

17. Instagram-Bilder auch auf anderen sozialen Plattformen teilen

Instagram-Bilder müssen keineswegs nur den Instagram-Nutzern vorbehalten sein, sondern sollten auf sämtlichen anderen Netzwerken wie Facebook, Twitter und Co. geteilt werden, um die Reichweite der Bilder zu erhöhen.

18. Iconosquare für Statistiken nutzen

Mit diesem netten Tool kann man seine Instagram-Statistiken im Auge behalten und bekommt zum Beispiel eine Übersicht aller Likes, Kommentare und neuen Follower. Ebenso kann man sich anschauen, welches Bild am erfolgreichsten war. Alle Infos dazu gibt’s unter iconosquare.com

19. Konzentration auf alle, nicht auf einzelne

Instagram ist ein sehr demokratisches Netzwerk in dem nicht einzelen „Influencer“ die große Macht ausüben. Daher sollte man sich als Unternehmen auf die gesamte Community (Zielgruppe) konzentrieren und nicht auf ein paar wenige Accounts mit besonders vielen Followern.

20. Einen Instagram-Wettbewerb veranstalten

Ein Instagram-Wettbewerb ist eine tolle Möglichkeit, bestehenden Fans die Chance zu geben, wieder mehr mit dem Unternehmen zu interagieren und etwas zu gewinnen, sowie neue Fans für das Unternehmen zu begeistern. Instagram-Nutzer lassen sich in der Regel schnell für solche Promotion-Aktionen begeistern und da man mit einem einfachen Bild mitmachen kann, ist die Hemmschwelle meistens nicht besonders hoch.

21. Auf die Zeit kommt es an

Wie bei den meisten sozialen Netzwerken kommt es auch bei Instagram darauf an, wann man seine Bilder der Community zur Verfügung stellt. Um herauszufinden, wann man am besten postet, sollte man sich bei seinen bisherigen Posts genau anschauen, wann diese gepostet wurden und wie viel Interaktionen sie jeweils hervorgerufen haben.

22. Posting Frequenz

Auch auf Instagram ist es wichtig, seine Follower nicht mit Bildern zu überhäufen. Wer 10 Bilder hintereinander postet läuft schnell Gefahr, einige seiner Follower zu verlieren. Um hier einen Richtwert zu finden, kann man sich andere Unternehmen der Branche anschauen. Wichtig ist hier natürlich aber auch die Qualität der Bilder. Wer unglaublich viele atemberaubende Bilder hat, darf gerne auch mal mehr posten.

23. Weniger ist manchmal mehr

Auf keinen Fall sollte gepostet werden nur damit es gemacht ist. Wer seinen Followern keine tollen Bilder zur Verfügung stellen kann, sollte sie nicht mit Bildern langweilen oder gar stören, die sie nicht interessieren. Das wirft immer ein schlechtes Licht auf das Unternehmen. Eine langweilige Woche kann bei jedem mal vorkommen, man sollte diese dann einfach akzeptieren und sich auf die nächste spannende Woche vorbereiten.

24. Auf alle Kommentare antworten

Kein Instagram-Nutzer muss sich die Fotos eines Unternehmens anschauen, geschweige denn darauf mit einem Like oder Kommentar reagieren. Wenn ein Nutzer das also tut, sollte man das als Unternehmen auch würdigen und darauf antworten.

25. Auf Nutzer-Vorschläge eingehen

Nichts ist frustrierender für einen Follower oder Fan als wenn er sich mit Begeisterung für ein Unternehmen interessiert und dann ignoriert wird. Sollte sich also ein solcher Follower ein besonderes (natürlich realisierbares) Bild wünschen, empfiehlt es sich, diesem Wunsch nachzukommen. Das freut zum einen den, der den Wunsch geäußert hat und zum anderen sieht die gesamte Community, dass das Unternehmen seine Follower ernst nimmt.


Hallo, mein Name ist Claudia. Seit mehr als 6 Jahren beschäftige ich mich nun mit Online Marketing und habe somit eine meiner Leidenschaften zum Beruf gemacht, mein Fokus liegt auf Social Media, Content Management und SEO. Hier im Blog möchte ich meine Gedanken mit euch teilen und euch hilfreiche Tipps mit auf den Weg geben.

Über uns & den Blog

Wir sind eine Full Service Marketing- und PR-Agentur. In unserem Blog findest Du nützliche Tipps rund um das Thema Online Marketing.

Kontaktiere uns!

Wir bieten professionelles SEO, Social Media und Content Marketing, um das Beste aus Deinem Unternehmensauftritt heraus zu holen.

Mit unserem wöchentlichen Online Marketing-Update kannst Du

- Dein Wissen erweitern
- anschauliche und hilfreiche Lösungsansätze erhalten
- tolle Tipps und Tools kennen lernen
Trage Dich für unseren Newsletter ein und erhalte all das bequem per Email.

Mehr aus unserem Blog

Alle Beiträge
 

Leave a Comment

*